Vitamin D Kapseln

Vitamin D Präparate sind beliebt als (flüssliges) Vitamin D Öl oder Kapseln. Bildquelle: Umpaporn / Shutterstock.com

Das Sonnenvitamin bringt einen enormen gesundheitlichen Nutzen mit sich. Es stärkt das Immunsystem, reguliert den Kalzium-Phosphat-Haushalt und den Blutdruck, schützt vor allerlei Krankheiten und dient sogar zur Prävention von Krebs. Doch ein Großteil der Bewohner Nordeuropas und auch Deutschlands leiden unter einem schwerwiegenden Vitamin-D-Mangel. Hier bietet sich eine Einnahme von Supplementen an, um negative Konsequenzen zu vermeiden.

Doch bei der Auswahl und der Einnahme von Vitamin-D-Präparaten muss einiges beachtet werden, nicht jedes Mittel ist für jede Person geeignet, außerdem führt eine irreguläre Einnahme zu ernsthaften Schäden des menschlichen Organismus.

Wo kann man Vitamin D kaufen?

Bei Vitamin-D-Produkten unterscheidet man zwischen Nahrungsergänzungsmitteln, Medikamenten und UV-B-Lampen. Nahrungsergänzungsmittel werden in Drogeriemärkten oder von Online-Anbietern vertrieben, hochdosierte Medikamente können in der Apotheke erworben werden, sind jedoch verschreibungspflichtig. Tageslichtlampen, welche die endogene Vitamin-D-Synthese anregen, werden überwiegend im Internet verkauft.

Worauf sollte man beim Kauf achten

Vitamin D3 oder Vitamin D2

Präparate, die Vitamin D3 oder Vitamin D2 enthalten, unterscheiden sich gleich in mehreren Punkten. Während Vitamin D3 ausschließlich für diejenigen Personen geeignet ist, die tierische Produkte verzehren, eignet sich Vitamin D2 auch für Veganer.

Vitamin D3 (Cholecalciferol) enthalten entweder Lanolin oder Lebertran. Bei Lanolin handelt es sich um ein Sekret, das bei der Wäsche der Wolle von Schafen gewonnen wird, es wird deshalb auch Wollwachs genannt. Lebertran ist ein Öl, das aus der Leber von Hochseefischen wie Kabeljau oder Schellfisch gewonnen wird, aber auch von Haien oder Rochen, nicht aber von Walen.

Es gibt zwar auch vegane Vitamin-D3-Präparate, diese sind jedoch deutlich seltener und weisen im Schnitt einen höheren Preis auf. Sie werden aus der Rentierflechte gewonnen, welche die einzige Pflanze darstellt, die in der Lage ist, Vitamin D3 zu synthetisieren. Sie wird auch Cladonia rangiferina genannt und trägt ihren Namen, da die ein bedeutender Teil der Nahrung von Rentieren ist.

Vitamin D2 (Ergocalciferol) wird entweder aus Pilzen oder Flechten gewonnen. Pilze und symbiotische Lebensgemeinschaften zwischen einem Pilz und einem Partner, der Photosynthese betreibt, sogenannte Flechten, sind reich an Vitamin D2, das ähnlich wie beim Menschen durch eine Synthese mit Hilfe von Tageslicht entsteht. Vitamin-D-2-Präparate eignen sich deshalb auch für Personen, die sich für eine rein pflanzliche Lebensweise entschieden haben.

Darüber hinaus unterscheiden sie sich auch in ihrer Intensität. Vitamin D3 wird eine deutlich effektivere Wirkung zugeschrieben als der pflanzlichen Variante. Die 25(OH)D-Werte im Blutserum werden durch eine Supplementierung mit Vitamin D3 deutlich stärker angehoben im Vergleich zu Vitamin D2.

Vitamin D2 hat eine kürzere Plasma-Halbwertszeit und sowohl eine geringere Affinität zum Vitamin-D-bindenden Protein (DBP), das den Transport von Vitamin-D-Metaboliten im Blutstrom vermittelt, als auch zur hepatischen Vitamin-D-Hydroxylase und den Vitamin-D-Rezeptoren. Es ist deshalb nur bedingt zur Supplementierung geeignet, weshalb Personen, die tierische Lebensmittel verzehren, eher zu Vitamin D3 greifen sollten. Für Veganer stellt das Vitamin D2 zwar eine schwächere, jedoch sinnvolle Alternative dar.

Qualitätsmerkmale von Vitamin D Präparaten

Das ideale Vitamin-D-Präparat soll natürlich nicht allzu teuer sein und dennoch eine hohe Qualität mitbringen. Eine gehobene Qualität kann durch Labortests sichergestellt werden, einige Hersteller veröffentlichen diese. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass Supplemente keine zweifelhaften Zusatzstoffe enthalten, die der Gesundheit möglicherweise schädigen könnten.

Für eine Supplementierung sind diejenigen Präparate am besten geeignet, die Vitamin D3 enthalten. Dieses erzielt einen effektiveren Erfolg als Vitamin D2, weshalb auch Veganer gut daran tun, auf veganes Vitamin D3 zurückzugreifen anstelle von Vitamin D2.

Außerdem erweist sich ein Produkt als sinnvoll, welches neben Vitamin D zusätzlich Vitamin K2 enthält. Damit Vitamin D ideale Effekte erzielen kann, ist es notwendig, dass der Körper bei einer erhöhten Zufuhr ebenfalls genug Vitamin K2 bekommt. Die Vitamine arbeiten als Team und sind gemeinsam am Knochenaufbau und Stoffwechsel beteiligt. Vitamin K2 ist dafür zuständig, das Kalzium an den erforderlichen Stellen im Körper einzubauen. Für den Transport von Calcium sind zudem bestimmte Proteine maßgebend, die ohne ausreichende Mengen an Vitamin K2 nicht arbeiten können – ein Mangel an Vitamin K2 würde eine Supplementierung mit Vitamin D nutzlos machen. Beide Vitamine sind für den Einbau von Calcium und die Gesundheit der Knochen unerlässlich.

Die Höhe des enthaltenen Vitamins und die Dosierung spielen zwar eine wichtige Rolle, muss jedoch individuell nach dem ursprünglichen Vitamin-D-Gehalt des Körpers und dem jeweiligen Ziel bestimmt werden. Hierfür gibt es also keine allgemeingültige Regel.

Was kosten Vitamin-D-Produkte im Durchschnitt?

Bei Vitamin-D-Produkten gestaltet es sich äußerst schwierig, einen Durchschnittspreis ausfindig zu machen, da die Kosten stark variieren.

Vitamin-D3-Öl kann 18 Euro für 10 ml kosten, aber auch 8 Euro für 20 ml. Im Schnitt kann man davon ausgehen, dass ein Präparat, das 10 ml enthält, 10-15 € kostet. Der Preis verringert sich übrigens mit der Größe des Produkts. 100 ml können zwar 85 oder 50 Euro kosten, aber auch schlappe 20 Euro. Letzteres scheint übrigens eines der günstigsten Produkte oder womöglich das günstigste Produkt überhaupt darzustellen.

Bei Vitamin D Tabletten und Kapseln sieht die Ungenauigkeit der Preisspanne nicht anders aus. Es gibt Tabletten, die 1.000, 4.000, 5.000 oder sogar 20.000 IE Vitamin D3 bereitstellen, und es gibt welche, die für 90 oder 100 Stück 15-20 Euro kosten und welche, die nur 5 Euro kosten. Im Schnitt kann man von einem Preis von 10-15 Euro für 100 Tabletten sprechen. Auch hier gilt: Der verhältnismäßige Preis sinkt mit einer höheren Anzahl an Tabletten, jedoch kosten höher dosierte Präparate in der Regel mehr als diejenigen, die eine niedrigere Anzahl an IE Vitamin D enthalten.

Es gibt vegane Vitamin-D3-Kapseln, 60 Stück, für 12 Euro, und gewöhnliche Kapseln derselben Anzahl für über 20 Euro. Auch hier bestimmt die Menge der enthaltenen Kapseln, die Intensität und die Mischung mit weiteren Stoffen den Preis.

Bei einem begründeten Verdacht auf einen Vitamin-D-Mangel übernimmt übrigens die Krankenkasse den Labortest, der die 25(OH)D-Werte im Blutserum bestimmt. Auch verschreibungspflichtige Präparate können von der Kasse übernommen werden, tatsächlich tun sie dies aber meist nur bei bereits vorhandenen Erkrankungen der Knochen wie Osteoporose oder einer Funktionsstörung der Niere.

Welche Vitamin-D-Produkte gibt es?

Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente, die Vitamin D enthalten, erfreuen sich großer Beliebtheit. Es gibt Tablette, Kapseln oder auch Öle – Nahrungsergänzungsmittel sind frei verkäuflich, hochdosierte Medikamente hingegen verschreibungspflichtig.

Mittlerweile werden auch Lampen angeboten, die in der Lage sind, eine endogene Vitamin-D-Synthese des Körpers anzuregen. Sie werden als UV-B-Lampe, Vitamin-D-Lampe oder auch einfach als Tageslichtlampe bezeichnet. Es handelt sich dabei um Tischgeräte, die mit UVB-Röhren die körpereigene Produktion von Vitamin D ankurbeln.

Wie unterscheiden sich Vitamin-D-Präparate?

Vitamin-D-Präparate unterscheiden sich sowohl

  • in der Art des Vitamins,
  • in ihrer Form und Größe als auch
  • in der Intensität.

Sie können Vitamin D3 oder Vitamin D2 enthalten, ersteres ist zwar effektiver, letzteres besteht jedoch aus rein pflanzlichen Stoffen und ist somit auch für Veganer geeignet. Es gibt jedoch auch eine spezielle Art von Vitamin-D3-Präparaten, die aus Rentierflechte gewonnen werden, und ebenfalls für sie geeignet sind.

Darüber hinaus unterscheidet man zwischen Nahrungsergänzungsmitteln, die frei erhältlich sind, und hochdosierten Medikamenten, die man nur auf Rezept eines Arztes erhält. Die Produkte werden als Tabletten, Kapseln oder als Öl vertrieben.

Doch es gibt sie nicht nur in verschiedenen Formen, sie wirken auch unterschiedlich stark – so werden Supplemente von 8.000 IE bis 200.000 IE angeboten, außerdem können sie 50 bis 300 Tabletten enthalten oder das Öl 10 bis 50 Milliliter.

Vitamin D2 oder Vitamin D3?

Bei Vitamin D2 handelt es sich um die rein pflanzliche Variante zu Vitamin D3, es wird aus Pilzen oder Flechten gewonnen. Es bringt jedoch aufgrund seiner kurzen Halbwertszeit und seiner geringen Affinität zum Vitamin-D-bindenden Protein (DBP), zur Vitamin-D-Hydroxylase und den Rezeptoren eine schwächere Wirkung mit.

Vitamin D3 ist effektiver, jedoch bis auf eine Ausnahme nicht für Veganer geeignet, da es Lanolin oder Lebertran enthält. Einzig und allein das Vitamin D3, welches aus Rentierflechten gewonnen wird, ist für Veganer geeignet.

Vitamin D Tropfen

Tropfen werden häufig als die Spitzenreiter unter den Vitamin-D-3-Präparaten angesehen, und das mit gutem Grund. Bei Tropfen befindet sich das Vitamin D bereits in einer öligen Lösung, dank der es optimal vom menschlichen Körper aufgenommen werden kann. Das liegt daran, dass Vitamin D ein fettlösliches Vitamin ist – es benötigt Fette, um vom Körper aufgenommen und eingebaut zu werden, und um seine ideale Wirkung entfalten zu können.

Vitamin-D-Tropfen werden somit nicht umsonst als das ideale Präparat angesehen, auch wissenschaftliche Studien bestätigen, dass Öle die Vitamin-D-Werte deutlich schneller in die Höhe schnellen lässt.

Vitamin D Lampen

Es gibt spezielle UV-B-Lampen, deren Licht in der Haut Vitamin D bildet. Die Herstellung des Vitamins funktioniert wie die endogene Synthese mit Hilfe von natürlichem Sonnenlicht. Die Ausgangssubstanz, das 7-Dehydrocholesterol, welches im menschlichen Körper zur Genüge vorhanden ist, wird durch eine photochemische Reaktion in verschiedenen Etappen zu Vitamin D umgewandelt.

Die Geräte sind mit speziellen UV-B-Röhren ausgestattet und geben Licht mit einer Wellenlänge von über 300 nm ab. Damit sind sie für eine endogene Synthese geeignet. Angeboten werden die Tageslichtlampen als Tisch- oder Standgeräte.

Wissenschaftliche Studien bestätigen, dass kommerzielle UV-B-Lampen eine effektive Art und Weise darstellen, Cholecalciferol (Vitamin D3) in der Haut zu produzieren.

Gibt es vegane Vitamin-D-Produkte?

Präparate, die Ergocalciferol (Vitamin D2) enthalten, sind ausschließlich vegan. Das Vitamin D2 ist zwar schwächer als Vitamin D3, es stellt dank seiner rein pflanzlichen Inhalte eine sinnvolle Option für Veganer dar. Es aus Pilzen oder Flechten hergestellt.

Es gibt auch Vitamin-D3-Präparate, die für Veganer geeignet sind. Sie werden aus Rentierflechte gewonnen, einer Art, die das Hauptnahrungsmittel für Rentiere darstellt. Es handelt sich dabei um die einzige Flechtenart, die in der Lage ist, Vitamin D3 zu synthetisieren.

Gibt es vegetarische Vitamin-D-Produkte?

Sämtliche Vitamin-D2-Präparate sind für Vegetarier sowie für Veganer geeignet. Ihr Bestandteil Ergocalciferol wird aus Pilzen oder Flechten gewonnen. Rentierflechte ist sogar als einzige Pflanzenart in der Lage, mit Hilfe von Tageslicht Vitamin D3 zu produzieren – es gibt somit auch spezielle Vitamin-D3-Präparate für Vegetarier und Veganer.

Vitamin-D3-Präparate werden aus Lanolin, Lebertran oder Rentierflechte gewonnen. Lebertran ist nicht für Vegetarier geeignet, Lanolin jedoch schon. Es wird auch Wollwachs genannt und bezeichnet ein Sekret, das aus den Talgdrüsen von Schafen stammt, welches bei der Wäsche von Schafwolle gewonnen wird. Dem Tier wird dabei kein Schaden zugefügt, es ist damit für Vegetarier, jedoch nicht für Veganer geeignet.

Machen hochdosierte Produkte Sinn?

Die empfohlene Vitamin D Dosis ist abhängig von dem jeweiligen Ziel, das mit der Supplementierung erreicht werden soll. Hochdosierte Produkte machen besonders in einer Anfangstherapie Sinn, durch die Vitamin-D-Werte schnellstmöglich in die Höhe schnellen und ein Mangel ausgeglichen werden soll. Sie dient zur Senkung des Risikos von Beschwerden und ernsthaften Erkrankungen.

In der anschließenden Erhaltungstherapie sind hochdosierte Vitamin-D-Präparate, egal ob im Winter oder im Sommer, nicht notwendig, da 2.000-3.000 IE ausreichen, um den Vitamin-D-Spiegel aufrechtzuerhalten.

Es empfiehlt sich also zu Beginn hochdosierte Produkte einzunehmen, da die Dosis in der Anfangstherapie bei ca. 6.000-12.000 IE pro Tag oder 50.000 IE pro Woche liegen sollte. Anschließend sollte auf Präparate mit einer niedrigeren Dosis umgestiegen werden, um eine Vitamin-D-Vergiftung auszuschließen.

Folgende Dosen werden für unterschiedliche Personengruppen in einer Anfangs- bzw. Erhaltungstherapie empfohlen.

 KINDER
ERWACHSENE
ÜBERGEWICHTIGE ERWACHSENE
DOSIS DER ANFANGSTHERAPIE
2.000 IE pro Tag 6.000 IE pro Tag
oder einmal 50.000 IE
in der Woche
6.000-12.000 IE pro Tag
oder mehr
DAUER DER ANFANGSTHERAPIE
6 Wochen8 Wochen8 Wochen
DOSIS DER ERHALTUNGSTHERAPIE
600-1.000 IE pro Tag2.000-3.000 IE pro Tag
im Winter, 1.000
im Sommer
3.000-6.000 IE pro Tag

Wer sollte Vitamin D einnehmen?

Jeder, der an einer Unterversorgung oder einem Mangel an Vitamin D leidet, tut gut daran, Vitamin-D-Präparate einzunehmen. Denn ein Vitamin-D-Mangel ist in Nordeuropa und auch in Deutschland nicht unüblich, besonders

  • Jugendliche,
  • Übergewichtige oder
  • ältere Menschen und
  • Schwangere Frauen
  • Babys und
  • diejenigen, die an einer chronischen Erkrankung leiden,

sind anfällig für ein Defizit. Eine Einnahme ist auch für Kinder und Jugendliche sowie für schwangere Frauen geeignet.

Es ist vor allem dem Medienzeitalter zuzuschreiben, dass es einem Großteil der Menschen auch im Sommer nicht gelingt, den Vitamin-D-Bedarf zu decken, aber auch Arbeitsverhältnisse können schuld daran sein. Sobald der Vitamin-D-Spiegel unter 30 ng/ml ist eine Supplementierung zur Prävention von Krankheiten sinnvoll, spätestens ab 20 ng/ml notwendig.

Vitamin D ist für ein reibungsloses Funktionieren auf andere Stoffe angewiesen. Mit einer Supplementierung sollte zusätzlich Vitamin K2 eingenommen werden. Die Vitamine funktionieren nur als Team.

Wie lange sind Vitamin-D-Präparate haltbar?

Um eine bestmögliche Haltbarkeit zu gewährleisten und negative Konsequenzen für die Gesundheit zu vermeiden, sollten Supplemente stets nach Angaben der Hersteller aufbewahrt werden.

Vitamin-D-Tabletten und Kapseln punkten mit ihrer Haltbarkeit. Sie können bedenkenlos mit zum Haltbarkeitsdatum eingenommen werden, auch bei angebrochenen Packungen gibt es nichts zu beachten, da die Tabletten einzeln verpackt sind. Lediglich nach Ablauf des Verfallsdatums sollten die Nahrungsergänzungs- bzw. Arzneimittel nicht mehr angewendet werden.

Vitamin D Öle sind nach Anbruch der Flasche weniger lang haltbar, sie sollten in der Regel innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden. Hier sollte also auf die Größe der Flasche bzw. die Anzahl der Milliliter geachtet werden.

Wie sollte man Vitamin-D-Präparate lagern bzw. aufbewahren?

Tabletten sowie Kapseln sollten bei Temperaturen unter 25 Grad gelagert werden. Außerdem sollten sie vor Licht und Feuchtigkeit geschützt werden. Es ist dabei besonders wichtig, die Präparate unzulänglich für Kinder aufzubewahren, da bei einer irregulären Einnahme eine Vitamin-D-Vergiftung hervorgerufen werden kann.

Auch Vitamin-D-Tropfen bzw. Öle sollten kühl gelagert werden. Hersteller empfehlen eine Temperatur von über 6 Grad, eine Obergrenze von 25 Grad darf jedoch auch hier nicht überschritten werden. Auch hier ist es wichtig, das Produkt lichtgeschützt aufzubewahren. Einzig und allein in ihrer Haltbarkeit unterscheiden sich Öle von Tabletten und Kapseln, sie sind nach Anbruch in der Regel maximal 6 Monate haltbar. Wie immer gilt es, das Produkt für Kinder unzulänglich zu lagern.

Testberichte von Nutzern von Vitamin D und D3

Vitamin D Kapseln Selbsttest

Ein Anwender von Vitamin-D-Kapseln wollte seine Gesundheit fördern und teilt nun seinen Selbstversuch im Netz. Er hat die Kapseln regelmäßig über 6 Wochen hinweg eingenommen, so seinen Vitamin-D-Mangel behoben und durfte einige positive Gegebenheiten erfahren. Wie empfohlen, hat er seinen Selbsttest in eine hochdosierte Anfangstherapie und eine anschließende Erhaltungstherapie unterteilt.

Er bestätigt, dass Vitamin-D-Kapseln die Grundstimmung spürbar anheben und die Leistungsfähigkeit des Körpers deutlich verbessern.

Nebenwirkungen haben sich nicht bemerkbar gemacht, doch sein Vitamin-D-Wert ist weitaus mehr angestiegen als er es ursprünglich erwartet hatte. Er empfiehlt deshalb eine Optimierung des Vitamin-D-Wertes nur in Rücksprache mit dem zuständigen Arzt.

Vitamin-D3-Öle Selbsterfahrungen von Nutzern

Im Internet findet man einige Berichte über die positiven Erfahrungen, die Anwender mit Vitamin-D3-Präparaten gemacht haben. Einer schildert die Verbesserung des frühkindlichen Autismus seines Sohnes, einem anderen ist es gelungen, seine Angstzustände und depressiven Verstimmungen zu überwinden, und wieder ein anderer konnte seine Müdigkeit und Antriebslosigkeit zu bezwingen.